Systemische Pädagogik

"Der Traum von gestern ist die Hoffnung von heute und die Realität von morgen." R. Goddard

Der Mensch ist ein lernendes lebendiges System.

Schule spielt dabei eine wichtige, auf das ganze Leben bezogen aber eine begrenzte Rolle.

Dennoch kommt auch Schule nicht umhin, neben dem für das Gemeinwesen wichtige zu vermittelnde Allgemeinwissen auch das Individuum in den Blick zu nehmen und vielfältigere Lernräume und Lernerfahrungen zu schaffen.

Schule und Pädagogik sind deshalb gut aufgestellt, wenn sie neben dem Allgemeinwissen 
das Individuum in den Blick nehmen und vielfältige Lernräume und Lernerfahrungen schaffen. 

Systemische Pädagogik schafft:

Raum für Selbsterkenntnis, die zu einem der eigenen Persönlichkeit entsprechenden Selbstbewusstsein führt (z.B. Reflexion des Arbeits- und Sozialverhaltens, Umgang mit Zeit).

Raum für gruppendynamische Erfahrungen,
die den Teamgeist fördern
(z.B. Verantwortung, Umgangsformen, Konfliktmanagement).

Raum für alternative Lernmethoden,
die das Lernen lernen erst ermöglichen
(z.B. voneinander lernen, Prozessbegleitung, Präsentation).


www.schulbauernhof-kuennemann.de